Titelbild_Workation im Side Business

Workation im Side Business: Arbeiten, wo andere Urlaub machen

“Arbeiten, wo andere Urlaub machen”. Während manche noch glauben, dass dieses Prinzip einzig und allein Digitalen Nomaden vorbehalten ist, wirst du heute eines besseren belehrt. Tatsächlich kannst du diesem Prinzip auch in deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit nachgehen: Im Rahmen einer Workation.

Bei der Workation ist der Name Programm. Sie besteht aus “Work” und “Vacation”, also der Kombination aus Arbeit und Urlaub. Das Schöne daran ist, dass dir die Gestaltung dieser besonderen Auszeit komplett freisteht. Deine Workation kann kurz oder lang sein, an einem nahen oder fernen Ort stattfinden und du kannst sie allein oder in Gesellschaft verbringen.

Der zentrale Sinn einer Workation in der nebenberuflichen Selbstständigkeit ist dabei: Du hast mehrere Tage am Stück nur für dich und dein Side Business – frei von allen Ablenkungen des Alltags.

Die Vorteile einer Workation

Der zentrale Sinn dieser Auszeit ist dabei auch gleich der größte Vorteil. Du kannst echte Fokuszeit mit deinem Side Business verbringen, die dir sonst neben Haushalt, sozialen “Verpflichtungen” und anderem Freizeitstress möglicherweise nicht bleibt. Das Schöne daran: Du verbringst diese fokussierte Arbeitszeit nicht an deinem heimischen Schreibtisch, sondern an einem anderen Ort. Der Tapetenwechsel kann dabei wahrlich für einen neuen Schwung an Inspiration sorgen und ermöglicht dir den Blick über den Tellerrand.

Mein liebster Vorteil einer Workation ist, dass getane Arbeit sofort belohnt werden kann. Die To Dos des Tages sind erledigt? Dann kann ich mich sofort in den Urlaubsmodus beamen und in den Pool springen, ans Meer gehen, Sightseeing machen oder in den Wellnessbereich abtauchen.

Du musst dich in dieser Zeit nicht von vorneherein auf Arbeit oder Freizeit festlegen. Selbst wenn du dir einen groben Plan gemacht hast, ist innerhalb deiner Workation intuitives Arbeiten (= je nach Lust und Laune) absolut erwünscht, denn es sind ja immer noch deine Ferien!

Darauf solltest du bei der Buchung deiner Workation achten

Wenn du an einem Laptop mit Internet arbeiten musst, dann ist ganz offensichtlich eine Sache von essentieller Bedeutung: Das Internet!

Prüfe deshalb unbedingt im Voraus, ob das Land oder auch die Unterkunft, das Coworkingspace oder das Café über eine ausreichend starke Internetleitung verfügen. Solltest du viel telefonieren müssen, willst aber auf die hohe Telefonrechnung deines Mobilfunkanbieters nur zu gern verzichten, kann ich dir nur empfehlen, dir eine Telefonkarte vor Ort zu kaufen. Das gibt es meistens direkt am Bahnhof oder Flughafen und ist in den meisten Fällen deutlich kostengünstiger als die Auslandstarife der gängigen Mobilfunkanbieter.

Abgesehen von Internet und Telefon gilt es natürlich auch das Gesamtpaket zu betrachten. Ja, du hast Ferien, aber du möchtest auch etwas arbeiten. Sorge deshalb dafür, dass dein gewähltes Umfeld zwar Abwechslung, aber keine Ablenkung für dich bereit hält. Suche dir deshalb die Stadt, von der du jeden Winkel erkunden möchtest, lieber einmal für eine “Vacation” anstatt für eine “Workation” aus.

Überlege dir außerdem, welche Rahmenbedingungen dir wichtig sind. Möchtest du allein verreisen oder in der Gruppe? Soll deine Workation an einem Ort stattfinden oder möchtest du weiterziehen? Wird dein Arbeitsplatz immer der selbe sein oder kannst du es schon jetzt kaum erwarten, Cafés und Coworking Spaces zu erkunden?

Deine Unterkunft: Hotel, Hostel, Ferienwohnung oder Ferienhaus?

Je nachdem, ob du deine Workation allein oder in der Gruppe gestaltest, können verschiedene Formen der Unterkunft für deine Workation interessant sein. Einen kleinen Überblick habe ich dir hier vorbereitet:

Rundum sorglos im Hotel: Du machst deine Workation allein, du willst dich sonst um nichts kümmern, du hast entweder ein großes Zimmer mit abgetrenntem Arbeitsbereich oder hast ohnehin vor, von Cafés und Coworking Spaces aus zu arbeiten.

Ein Hostel ist perfekt, wenn folgendes zutrifft: Du planst eine Low-Budget Workation in der Gruppe, ihr habt vor, von Cafés und Coworking Spaces aus zu arbeiten und ihr wollt neue Leute kennenlernen.

“Home away from Home” in einer Ferienwohnung: Du machst deine Workation allein oder in der Gruppe, du willst für dich sein und das „Home away from Home“ Gefühl haben.

Der Luxus eines ganzen Ferienhauses passt dann optimal: Deine Workation findet in der Gruppe statt, ggf. sogar mit fremden aber gleichgesinnten Menschen, ihr legt Wert auf viel Platz. Eine Workation in einem Ferienhaus lässt sich auch super als kleine Workshop-Woche oder Business Retreat umsetzen.

Inspiration: Schöne Orte für deine Auszeit

Die Destination deiner Wahl kommt natürlich ganz auf die Dauer und das Budget deiner geplanten Workation an. Hinzu kommt, dass Reisen aufgrund der Corona-Situation aktuell nur eingeschränkt möglich bzw. zu empfehlen sind. Normalerweise sind Orte wie Bali, Kapstadt, die Balearen oder Lissabon für eine solche Auszeit recht beliebt. Aber auch für die Corona-Zeit gibt es passende Reiseziele. Diese können beispielsweise mit Zug oder Auto gut erreicht werden.

Meine Tipps dafür sind:

  • Österreich: Verschiedene Seen oder Wien als wunderschöne Stadt mit tollen Cafés und Coworking Spaces
  • Deutschland: Nord- und Ostsee oder verschiedene Seen (z.B. Königssee in Bayern)
  • England: Ein kleines Cottage auf dem Land (Achtung: Internet-Check!)
  • Holland: Kleine Orte wie Delft oder eine Auszeit am Meer

Achtung: Bitte immer aktuelle Einreisebestimmungen und generell die Situation rund um COVID-19 beobachten. Nicht traurig sein, wenn es mit der Wunsch-Destination deshalb nicht klappt. In ein paar Monaten ist das hoffentlich wieder möglich. Auch jetzt gibt es in der Umgebung schöne Alternativen für deine Workation.

Planung deiner Workation

Damit deine Workation reibungslos ablaufen kann, empfehle ich dir, Listen zu schreiben. Nimm dir auf jeden Fall zwei separate Packlisten vor: Eine für die Arbeit und eine für das Vergnügen. So stellst du sicher, dass du weder den Bikini noch das Laptop-Ladekabel vergisst.

Neben einer Packliste soll natürlich auch die To-Do-Liste mit dabei sein. Notiere dir ein paar Dinge, die du innerhalb deiner Workation unbedingt erledigen möchtest. Aber Achtung: Lade dir deine Liste nicht zu voll. Sie soll dich anspornen, aber trotzdem soll deine Auszeit ja immer noch zum Teil einen Urlaubs-Charakter haben.

Du hast dir bereits bestimmte Plätze zum Arbeiten herausgesucht? Super! Stelle unbedingt sicher, dass diese auch für dich verfügbar sind, wenn du ankommst. Prüfe daher, ob Reservierungen notwendig sind und gebe diese bereits vor Abreise durch.

Jetzt wurde aber genug Arbeit geplant! Bestimmt hast du gute Gründe, warum du deine Destination ausgewählt hast. Schreibe dir deshalb auch eine Liste dafür, welche Dinge du in deiner Freizeit unbedingt erledigen möchtest. Wer weiß, vielleicht hast du ja sogar die Möglichkeit, ein paar Dinge von deiner Bucketlist abzuarbeiten. Paragliding in Österreich soll zum Beispiel sehr schön sein 😊

Über das Wichtigste weißt du nun Bescheid. Meine Erfahrungen aus meinen drei Workations kannst du dir in der Podcast-Folge anhören. Lass dich inspirieren und dann nichts wie los!


Während meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit hatte ich die Möglichkeit, drei Workations zu unternehmen. Alle davon haben mich und mein Side Business enorm voran gebracht. Das war allerdings nur eines von vielen Tools, die mich von der Träumerin zur Unternehmerin gemacht haben. Wenn du diesen Weg auch gehen willst, dann bin ich für dich da. Mehr Infos dazu, wie ich dich als beste Business-Freundin begleiten kann, findest du hier.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.