Automatisches Wachstum in der nebenberuflichen Selbstständigkeit

Freie Zeiten – ein fremder Begriff für dich? Keine Sorge, da bist du nicht allein. Viele Selbstständige (gerade in der nebenberuflichen Selbstständigkeit) klagen darüber, nicht genug Zeit für ihr Unternehmen zu haben. Am Wochenende, an Feiertagen oder im Urlaub zu arbeiten ist für diese Menschen ganz normal.

Aber nicht nur freie Zeiten, sondern auch Zeiten, in denen sich der Alltag etwas schwerer meistern lässt (zum Beispiel durch stressige Zeiten im Hauptjob oder im Privatleben oder aus gesundheitlichen Gründen) werden dir immer wieder in deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit begegnen. Wenn du hier vielleicht sogar eine bestimmte Situation im Hinterkopf hast, wirst du merken: Dein Side Business war das letzte, woran du in dem Moment gedacht hast.

Nachdem sich der Sturm gelegt hat und du deiner nebenberuflichen Selbständigkeit wieder Aufmerksamkeit schenken kannst, kann sich bei dir eine gewisse Unzufriedenheit einstellen. Du bist unzufrieden mit dir selbst, weil du es nicht geschafft hast, durchzuhalten, und siehst die ganzen Gelegenheiten, die dir in dieser Zeit entgangen sind.

So muss es nicht sein. Ich zeige dir, wie du diese Situation vermeiden kannst und wie dein Side Business auch ohne dich läuft und sogar wächst.

Schluss mit dem Prinzip “Selbst und ständig” in der Selbstständigkeit

“Du willst dich selbstständig machen? Du weißt aber schon, dass das selbst und ständig bedeutet?!”

Ich kann kaum noch zählen, wie häufig ich diesen Satz gehört habe, wenn ich davon berichtet habe, dass ich an meinem eigenen Unternehmen arbeite. “Selbst und ständig” – eine (zumindest für mich) ehrlich gesagt ernüchternde Sichtweise.

Dabei ist dieser Spruch – selbst und ständig – inzwischen glücklicherweise überholt. Viel schöner finde ich die Definition “ständig du selbst sein”, die ich einmal bei meiner lieben Branchenkollegin Yasmin Breden gelesen habe. Aber darum soll es hier nicht gehen. Stattdessen möchte ich dir Möglichkeiten und Schritt-für-Schritt-Anleitungen geben, wie du dein Side Business so aufbauen kannst, dass es vorübergehend (!) ohne dich laufen und sogar wachsen kann.

Das hört sich für dich spannend an? Dann lies unbedingt weiter oder höre in die dazugehörige Podcast-Folge (siehe oben im Web-Player) rein.

Schritt für Schritt zu deiner zeitunabhängigen Selbstständigkeit

Schritt 1: Entwickle eine Strategie

Deine Strategie bildet deine Basis. Ohne Strategie wirst du deine Selbstständigkeit nicht ohne dich laufen lassen können – das möchte ich gleich vorweg nehmen. Strategie bedeutet in diesem Fall aber nicht, dass du alles bis ins kleinste Detail aufgelistet und niedergeschrieben haben musst. Es bedeutet, dass du für deine Projekte, die gegebenenfalls ohne dich laufen sollen, Workflows entwickelst, wenn-dann-Situationen ergründest, etc.

Strategie und Vorausplanung ist alles!

Deine Strategien sind zum einen dafür da, dass du selbst up-to-date bleiben kannst und zum anderen dafür, dass auch deine Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden nicht in der Luft hängen. Wie das funktionieren kann, erfährst du in Schritt 2.

Auch wenn du nicht alles im Detail auflisten musst, solltest du deine Strategien dennoch niedergeschrieben haben. Ich empfehle dir hier ein Projektmanagementtool wie Trello oder Asana. Erstelle dir hier neben deinen Workflows auch deine klaren To Dos inklusive Deadlines.

Schritt 2: Automatisierung

Automatisierung kannst du in verschiedenen Bereichen deines Side Business anwenden. Je nach Geschäftsmodell deiner Selbstständigkeit können alle oder nur manche Bereiche für dich interessant sein.

Automatisierung im Social Media Marketing

Im Social Media Marketing kannst du deinen Content vorab erstellen (Bilder, Grafiken, Videos, Texte) und anschließend einplanen. Die meisten Plattformen und Formate können automatisch posten, sodass du hier wirklich gar nicht mehr aktiv sein musst, um neuen Content auf deine Plattformen zu bringen. Hier eine kurze Übersicht:

  • Instagram: Über externe Anwendung (z.B. Planoly) – automatisch veröffentlicht werden können nur einzelne Bilder und Grafiken (keine Karussell-Postings, keine Videos).
  • Facebook: Direkt in der Anwendung
  • LinkedIn: Direkt in der Anwendung
  • (Obwohl es keine Social Media Plattform ist) Pinterest: Direkt in der Anwendung

Automatisierung im restlichen Content Marketing

Auch Blogposts, Podcasts oder E-Mails kannst du vorab fertigstellen und einplanen. Dein Content wird dann zur von dir vorgegebenen Zeit von der Plattform selbst veröffentlicht.

Automatisierung in deiner Terminplanung

Eines meiner liebsten Tools ist Calendly. Calendly ermöglicht es deinen Kunden, ganz einfach Termine bei dir zu buchen, indem diese direkt in deinen Kalender blicken und freie Zeiten auswählen können. In der Premium-Version kannst du verschiedene Terminereignisse anlegen, vorab Fragen stellen, die dein Kunde digital beantwortet und Zoom-Links generieren lassen.

An der Terminplanung bist du demnach gar nicht mehr beteiligt und kannst das komplett deinem treuen Tool überlassen. Ein echter Gamechanger für deine nebenberufliche Selbstständigkeit.

Automatisierung deiner Käufe inkl. Onboarding neuer Kunden

Wenn du digitale Produkte verkaufst, kannst du auch diesen Prozess wunderbar automatisieren. Dein Kunde kommt über Links (von deiner Website/Social Media/etc.) auf deine Bezahlseite und kann dein Produkt kaufen. Eine automatische Bestätigungsmail erhält er direkt im Anschluss. Du musst dich nur noch über den neuen Zahlungseingang freuen – mehr nicht 😊

Du möchtest, dass dein Kunde sich sofort wohl und aufgehoben fühlt? Dann plane vorab einfach einige E-Mails zum Onboarding, die er in den ersten Tagen nach seinem Kauf erhält. Auch das kannst du komplett automatisch einstellen und musst (nach einmaligem Einrichten) nicht mehr selbst aktiv werden.

Automatisierung deines Customer Supports

Das ist eine fortgeschrittene Variante für eine fortgeschrittene (nebenberufliche) Selbstständigkeit, da du hierfür entweder Mitarbeiter (dazu mehr in Schritt 3) oder ein individuell programmiertes Tool – einen individualisierten Chatbot – benötigst. Chatbots sind eine großartige Möglichkeit, um deinem Kunden das Gefühl einer guten Kundenbetreuung zu geben und ihm seine Fragen in Echtzeit zu beantworten. Allerdings kostet die Programmierung auch Geld.

Eine kostengünstige Variante ist es, häufig gestellte Fragen (FAQ) zu sammeln und diese an einem zentralen Punkt (z.B. auf deiner Website) zu veröffentlichen. Sollte dein Kunde dennoch Fragen haben, kannst du ihm eine Kontaktmöglichkeit nennen und ihm am besten direkt in Aussicht stellen, wann er voraussichtlich etwas von dir hören wird.

Schritt 3: Mitarbeiter

Mitarbeiter sind natürlich ein höheres Level. Wenn du gerade erst angefangen hast und dein Side Business erst einen geringen Umsatz erzielt, wirst du diesen sicher nicht direkt wieder in Mitarbeiter stecken. Dennoch kann das (im weiteren Verlauf deines nebenberuflichen Unternehmens) eine spannende Möglichkeit für dich sein. Du musst ja nicht gleich jemanden für 40 Stunden pro Woche einstellen. Stattdessen bietet es sich für dich vielleicht auch an, Praktikanten die Möglichkeit zu geben bei dir etwas zu lernen oder Freelancer für bestimmte Projekte mit an Board zu holen. Wichtig ist bei allen Arten der Mitarbeiter, dass du dir Personen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Experten-Gebieten in dein Unternehmen holst. So kannst du optimal von deinem Investment profitieren.

Bitte beachte auch, dass eine Zusammenarbeit im Team nur dann funktionieren kann, wenn du selbst delegieren kannst. Wenn du dauerhafte Mitarbeiter hast, dann gib ihnen Verantwortungsbereiche, die sie entweder permanent oder dann haben, wenn du nicht anwesend sein kannst. Bereite dich auf deine freien Zeiten vor.

Die Zusammenarbeit mit Mitarbeitern, Praktikanten, Freelancern, etc. funktioniert am besten, wenn ihr euch im Team regelmäßig austauscht und auf den neuesten Stand bringt. Am besten funktioniert das mit einem Projektplanungstool wie Trello oder Asana. So hat jeder die Möglichkeit zu jeder Zeit und an jedem Ort den aktuellen Stand der Projekte einzusehen.

Und wie wächst meine Selbstständigkeit nun ohne mich?

Nun hast du gelernt, wie dein Business ohne dich laufen kann. Aber habe ich nicht am Anfang etwas von “Wachstum” gesagt? Richtig! Das Wachstum versteckt sich in allen oben genannten Schritten. Hier ein kurzer Überblick:

  • Mehr unmittelbarer Umsatz durch Käufe, Bezahlung und Onboarding
  • Mehr mittelbarer Umsatz durch Terminvereinbarung, -planung und -vorbesprechung
  • Weiterer mittelbarer Umsatz durch Content Marketing
  • Außerdem: Empfehlungsmarketing durch ständige Präsenz und guten Customer Support, ohne dass du selbst anwesend sein musst

Was lernst du daraus?

Ja, dein Side Business kann ohne dich laufen und wachsen. Aber auch: Ja, es erfordert Strategie, Planung und Vorbereitung.

📝 Deine nächsten Schritte: Überlege dir, was du automatisieren möchtest. Welche der oben genannten Bereiche sind für dich interessant? Fang an, vorauszuplanen. Entwickle dir eine Routine und plane regelmäßig voraus und checke deine Strategien.

Wir alle wollen uns mal frei nehmen und wir alle haben mal schlechte Tage. Bereite dein Side Business einfach jetzt schon auf diese Zeiten vor und sorge dadurch auf mittlere und lange Sicht für mehr Erfolg und Leichtigkeit in deiner nebenberuflichen Selbstständigkeit.


Du willst noch mehr für deine nebenberufliche Selbstständigkeit tun und endlich als Unternehmer*in durchstarten? Dann komm jetzt ins Side Business Mentoring.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on linkedin
Auf Linkdin teilen
Share on pinterest
Auf Pinterest teilen

Kommentieren: